Mannschaften
 

Hier gibts Aktuelles von der Spielgemeinschaft Fahrenberg

 

 

Sportvereine gründen Spielgemeinschaft Fahrenberg !!

 

Nachdem die Geburten schwachen Jahrgänge nun zum tragen kommen,haben sich die Verantwortlichen der Sportvereine Pleystein, Waldthurn und Neukirchen dazu entschlossen, eine Spielgemeinschaft Fahrenberg im Jugendbereich zu gründen. Von der A Jugend bis zu den Bambinis wird in der neuen Saison die SG Fahrenberg zum Tragen kommen. Der Seniorenbereich bleibt davon unberührt.

Deshalb traf man sich zu Einzelabsprachen im Gasthof Weig auf dem Fahrenberg. Unter Leitung von Dominic Meier wurde der aktuelle Spielbetrieb und administrative Dinge besprochen.Man zeigte sich zuversichtich, mit der SG Fahrenberg den richtigen Schritt in die Zukunft gemacht zu haben. Alle zeigten sich nach der Ausprache zufrieden und man legte fest dies alle halbe Jahre in diesem Rahmen zu wiederholen.

Fair Play-Tage

an den Wochenenden 14. bis 16. und 21. bis 23. September unterstützt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) mit seinen Vereinen die deutschlandweiten Fair Play-Tage. Im Fokus stehen diesmal die F- und E-Junioren und vor allem die Eltern und Großeltern am Spielfeldrand.

 

Für die Umsetzung der Aktion wurden bei den zurückliegenden Junioren-Spielgruppentagungen bayernweit Fair Play-Karten verteilt (siehe Anhang).

 

An den Spieltagen an den o.g. Wochenenden übergeben Ihre F-/E-Junioren-Coaches die Fair Play-Karten vor dem Einlaufen an die Spieler/innen. Nach der Begrüßung/dem Abklatschen der Teams auf dem Spielfeld laufen die jungen Kicker/innen nach Außen und zeigen den Eltern und Großeltern die Fair Play-Karte (wie ein/e Schiedsrichter/in, der/die eine Gelbe oder Rote Karte zeigt). Anschließend wird die Karte an die Zuschauer übergeben und das Spiel wie gewohnt durchgeführt.

 

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Unterstützung und Ihr Mitwirken.

Presseinformation des BFV
Fair geht vor!
BFV unterstützt mit seinen 7595 E- und F-Junioren-Teams die Fairplay-Tage 2018 Im Fußball zählt nur der Sieg? Stark ist nur, wer Erfolg hat? Von wegen! Viel wichtiger als das reine Ergebnis ist der respektvolle Umgang mit Mitspieler n, Gegnern, Schiedsrichtern und Zuschauern. Um zu unterstreichen, dass bei allem sportlichen Ehrge iz der Fairplay-Gedanke stets an erster Stelle
 stehen sollte, unterstützt der Bayerische Fußball- Verband (BFV) auch in diesem Jahr die Fairplay- Tage des DFB. Die 7595 bayerischen E- und F-Jugend-Teams werden an den Wochenenden 14. bis 16. und 21. bis 23. September bei über 6600 Partien ein Zeichen für Fairness und Respekt setzen und ihre Eltern und Großeltern mit der Fairplay-Karte zur Gelassenheit am Spielfeldrand aufrufen.
„Fußball soll vor allem eines: Spaß machen. Darum ist es uns gerade bei den Kleinsten wichtig, Druck vom Kessel zu nehmen und den Kindern nicht durch unnötigen Leistungsdruck ihre Unbeschwertheit zu rauben. Mit den Fairplay-Aktionstagen wollen wir vor allem die Eltern ermutigen, sich die Leichtigkeit und Unbeschwertheit ihrer Sprösslinge zum Vorbild zu nehmen, für die Fairplay
selbstverständlich ist und die uns auch vorleben, wie Integration funktioniert, weil sie weder
Hautfarbe, noch Religion oder kultureller Hintergrund ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler
interessiert. Sie wollen nur gemeinsam dem Ball nachjagen“, sagt Verbands-Jugendleiter Florian
Weißmann. „Für Kinder sind die eigenen Eltern und Großeltern immer die Größten. Genau, weil sie sich an Mama oder Papa, Oma oder Opa orientieren, ist es eminent wichtig, die Erwachsenen regelmäßig an ihre Vorbildrolle zu erinnern. Schließlich sind unsportliches Verhalten und Vorurteile nicht angeboren, sondern abgeschaut“, ergänzt Vizepräsident Jürgen Pfau, der Fairplay-Beauftragte des BFV.
BFV schreibt Fairplay groß
Um den Nachwuchs bereits früh für das Thema Fairplay zu sensibilisieren, hat der Bayerische Fußballverband (BFV) nach dem Verbandstagsbeschluss 2014 die so genannte Fairplay-Liga eingeführt.
Bayernweit spielen die F-Junioren ohne Schiedsrichter, lösen Situationen auf dem Feld selbst. Die
Trainer agieren aus einer gemeinsamen Coaching-Zone heraus und die Zuschauer verfolgen das Spiel mit einigen Metern Abstand zum Platz in einer Fanzone. Gemeinsam mit der AOK Bayern zeichnet der BFV zudem die fairsten Juniorenteams (U15, U17,U19) und seit der Spielzeit 2017/18 auch die fairsten Juniorinnenmannschaften (U15 und U17) aus. Monatlich wird darüber hinaus der „Fair ist mehr“-Monatssieger gekürt, der einen Gutschein für den DFB-Fanshop oder das Deutsche
Fußballmuseum in Dortmund erhält. Nach Saisonende wählt der Verband aus den monatlichen
Gewinnern dann den bayerischen Landessieger. Insgesamt wurden seit der Saison 2014/15 261 faire
Gesten von Schiedsrichtern, Funktionären, Vereinsvertretern oder Zuschauern anfairplay@bfv.de
gemeldet. Neben den regulären Tabellen führt der Verband in der Ligaverwaltung auch eine Fairplay-
Tabelle, die einen Überblick über gelbe Karten, Zeitstrafen, gelb-rote Karten, rote Karten,
Spielausfälle und Spielabbrüche gibt. Bei regionalen Projekten wie „Fairplay Kelheim“, „Fairplay
Freising“ oder „Fairplay in unserer Region“ (Aschaffenburg) unterzeichnen Vereine eine gemeinsame
Erklärung mit festen Regeln. Darin verpflichten sich die Klubs mit ihren Unterschriften zu einem
respektvollen Umgang zwischen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern, Vereinsmitarbeitern und
Zuschauern. Die Initiative „Fairplay München“ setzt seit Jahren auf ein Netzwerk aus
Spielbeobachtern, die jedes Wochenende auf den Fußballplätzen der Landeshauptstadt unterwegs
sind und bei Auffälligkeiten gemeinsam mit dem BFV-Konfliktmanagement und den Spielleitern nach
tragfähigen Lösungen sucht. Breiten Anklang und Beachtung findet auch die Schiedsrichteraktion
„Gemeinsam & Fair“. Die Unparteiischen werben auf ihren Trikots und Aufwärmshirts für einen
fairen respektvollen Umgang miteinander.

+++ A-Jugendfahrt nach Rimini +++

Am vergangenen Freitag machte sich eine knapp 30köpfige Gruppe, bestehend aus den Spielern der A-Jugend und ihren Betreuern, mit einem Reisebus unter der Reiseleitung von Josef und Christina Windirsch auf den Weg nach Italien. Ziel war der dort stattfindende Riccione-Football-Cup 2018. Hierbei verkaufte sich unsere Mannschaft um Kapitän Sebastian Stark sehr gut, angesichts der Tatsache, dass alle Gegner höherklassiger spielen als die A-Jugend der SGF. Gegen den Landesligisten SV Troisdorf setzte es im ersten Spiel eine knappe 1:2-Niederlage. Das Tor erzielte Tobias Ach. Im zweiten Spiel folgte ein 3:0-Sieg gegen den Kreisligisten SV Deggenhauserthal. Die Tore erzielten Tobias Ach, Volker Lorenz und Gastspieler Korbinian Franz. Im letzten Spiel setzte es gegen den späteren Finalisten und Landesligisten, die SG Pfinztal, eine 2:0-Niederlage. Hierbei ist hervorzuheben, dass alle Spiele äußerst fair geführt wurden und insbesondere mit der SG Pfinztal nähere Kontakte auch außerhalb des Platzes gepflegt wurden. Am Ende stand dann im U19-Ranking der 12. Platz von 17. Mit dem Ergebnis zeigten sich auch die mitgereisten Trainer Daniel Bergmann und Christian Gallitzendörfer zufrieden. Ein besonderer Dank gilt zudem dem mitgereisten Medizinmann Herbert "Uke" Meierl, welcher die Spieler auf dem Platz und auch außerhalb des Platzes vorbildlich versorgte. Abseits des Platzes wurde natürlich auch der italienische Strand genossen und diverse Lokalitäten aufgesucht. Am heutigen Mittwoch folgte dann die Heimreise. Insgesamt kann man sagen, dass es für alle Beteiligten eine tolle Reise war, insbesondere für die Spieler, die jetzt im Sommer in den Herrenbereich wechseln.

FCN Fanclub übergibt Ballspende an die Jugend

Der FCN Fanclub hat an die Jugendabteilung des TSV Pleystein eine Ballspende von 300 Euro überreicht.

Die 30 Bälle wurden an den Jugendleiter des TSV übergeben.

Auf dem Bild von links nach rechts

Biller Martin (Kassier FCN), Berger Brian ( Jugendleiter), Meier Dominic (Abteilungsleiter TSV) , Vater Daniel (1. Vorstand FCN), Wirth Fabian ( stv. Jugendleiter TSV ), Sollfrank Manfred ( FCN), Windirsch Josef ( Vorstand TSV )

Im Vordergrund die Spieler der Jugendabteilung des TSV.